Bengalkatze – Größe

Mit ihrem muskulösen Aussehen und den langen Beinen sind Bengalkatzen imposante Erscheinungen, Schwergewichte sind sie aber nicht.

Imposant trotz durchschnittlicher Größe - die Bengalkatze
Bengalkatze – Größe: eher durchschnittlich, aber trotzdem ein imposantes Erscheinungsbild (Fotos: s. Bildhinweise)

Bengalkatze – Größe

Bengalkatzen sind mittelgroß bis groß, sie erreichen eine Schulterhöhe von ca. 40 Zentimetern und eine Länge von Kopf bis Schwanz von ca. 90 bis 100 Zentimetern, Ausnahmen bis 110 Zentimeter Länge sind möglich. Davon entfallen etwa 30 Zentimeter auf den Schwanz.

Bengalkatze – Gewicht

Vor allem in der Länge liegt sie damit über der Hauskatze, auch wenn sich die beiden im Gewicht kaum unterscheiden: Katzen erreichen ein Gewicht von ca. 4 Kilogramm, Kater liegen bei 5 bis 8 Kilogramm. Daher wirkt die Bengalkatze auch besonders elegant und schlank.

Besonderheiten – was gibt es zu beachten?

Auch wenn Bengalkatzen nicht viel größer als Hauskatzen sind, gibt es bei der Ausstattung für diese aktiven Katzen ein paar Dinge zu berücksichtigen. Dabei spielt weniger die Größe als vielmehr Qualität und Stabilität des Zubehörs eine Rolle, denn bei wilden Spielen und hohen Sprüngen der kleinen Athleten kann nicht-ausreichend stabiles oder gesichertes Spielzeug zu Verletzungen führen.

Körbchen und Betten sollten gut verarbeitet sein. Lockere Nähte und lose Fäden im Material können zu Krallenverletzungen führen.

Bei den Toiletten sollte die Wanne immer ausreichend groß gewählt werden. Aufgrund der Länge der Tiere sind dreieckige Wannen meist zu klein, rechteckige Formen sind zu bevorzugen. Bei Klos mit Deckel sollte dieser stabil genug sein, um auch bei wilderen Sprüngen nicht zu splittern. Auch sollte der Deckel so hoch sein, dass das Tier sich problemlos hinhocken kann, ohne sich ducken zu müssen.

Kratzbäume für Bengalkatzen müssen standfest und stabil sein
Kratzbäume für Bengalkatzen müssen standfest und stabil sein (Foto: Amazon) Zum Produkt bei Amazon

Kratzbäume sollten stabil sein und fest stehen. Schwere Kratzbäume mit einem breiten Fundament eignen sich hier besonders. Die Flächen sollten fest montiert, nicht wackelig und mit robustem Material bezogen sein. Bei hohen Kratzbäumen ist eine zusätzliche Sicherung empfehlenswert, zum Beispiel durch Deckenspanner oder das Befestigen an der Wand (s. auch Die Bengalkatze zieht ein – Zuhause vorbereiten).

Bengalen lieben Sprünge und hohe Plätze, eine große Freude machen ihnen daher „Catwalks“ aus Regelbrettern, hohe Regale, Hängematten oder Brücken. Auch hier sollte auf Stabilität und ausreichende Sicherung geachtet werden. Auch sollte bei Mehrkatzenhaltung immer ein Rückzug in mindestens zwei Richtungen möglich sein, sodass bei spielerischem Jagen oder bei einem Streit immer eine Fluchtmöglichkeit besteht.

Je mehr Abwechslung sie bekommen, desto ausgeglichener sind die Tiere. Die Ausstattung darf daher gern häufiger gewechselt und neu gestaltet werden. Nur bei alten oder körperlich eingeschränkten Katzen sollten möglichst wenig Veränderungen vorgenommen werden.

Auch Transportkörbe dürfen nicht zu klein sein, die Katze muss sich drehen, hinlegen und idealerweise auch hinstellen können. Eine hochwertige Verarbeitung, insbesondere der Verschlüsse, verhindert das Ausbrechen der kräftigen Mini-Leoparden.